Pfadis

Mädchen und Jungen können im 14. Lebensjahr Pfadfinder – kurz Pfadis – werden.
Pfadfindergruppen zählen auf Jungpfadfinder, die sich bereits auf eine Gruppe und ihre Abenteuer eingelassen und dabei zu Eigeninitiative und Selbständigkeit gefunden haben. Hier lernen die Jugendlichen das Wagnis mit Leben und Welt noch entschiedener und eigenständiger einzugehen, wobei sie erfahren, wie mutiger Wirklichkeitssinn sie auf dem Weg zu innerer Freiheit und sozialem Engagement voranbringt.

Doch sind in der Pfadfindergruppe auch Jugendliche ausdrücklich erwünscht, die von außen hinzustoßen. Sie finden dort ebenfalls die Chance, wichtige Grunderfahrungen gemeinsamen Lebens zu machen und sie mit eigener Resonanz zu füllen. Durch das, was sie zum ersten Mal angehen und erleben, durch ihr Entdecken und Nachfragen tragen sie ihren Teil zur Verlebendigung der Gruppe bei. Pfadfinder erleben es in der Gruppe etwas zu wagen.


Der Diözesanarbeitskreis (DAK) der Pfadistufe

Benni

Referent der Pfadistufe

Lieblingsessen: Maultaschen – selbstgemacht

Coolste Pfadi-Aktion: Rover-Bundesunternehmen 2008

Dabei seit: 2002

Warum dabei: Zusammen einen Unterschied machen

Stamm: Salomon-Idler-Univiertel

Lieblingsfarbe: waldgrün

Max

Referent der Pfadistufe

Lieblingsessen: Wurstsalat/Obazda/Leberkas

Coolste Pfadi-Aktion: Korsika Tour 2003 (damals selber noch Pfadi)

Dabei seit: 1993

Warum dabei: Weils Spaß macht und man durch die Pfadfinderei immer wieder neue Leute kennenlernt bzw. kennenlernen kann wenn man will.

Stamm: Neuburg

Lieblingsfarbe: Grün natürlich

Matze

Mitglied des Pfadi-DAKs

Lieblingsessen: Lasagne!

Coolste Pfadi-Aktion: Pfadi-Hajk in Norwegen 2010

Dabei seit: 2001

Warum dabei: Weil Pfadfinder ein Umfeld ist, in dem wirklich jeder Einzelne mit seinen Stärken und Schwächen wichtig ist! Und das mag ich 🙂

Stamm: Hochzoll

Lieblingsfarbe: Eine Mischung aus Blau und Gelb

Nathalie

Nathalie

Mitglied des Pfadi-DAKs

Lieblingsessen: Jede Art von (Nudel-/Gemüse-) Auflauf

Coolste Pfadi-Aktion: Leuchtfeuer 2018

Dabei seit: 2014

Warum dabei: Wurde unter Vorwänden in Gruppenstunden eingespannt und bin geblieben weil ich die Leute, Kinder, gemeinsame Aktionen mag und das jeder willkommen ist.

Stamm: Roncalli Kaufering

Lieblingsfarbe: tatsächlich (Wald-)grün! 😉

Hannah

Hannah

Mitglied des Pfadi-DAKs

Lieblingsessen: Tapas und Schokoladenkuchen

Coolste Pfadi-Aktion: Pfadi-Segeln auf dem Ijsselmeer

Dabei seit: … ich 2000 von Dosenravioli und im Dreck schlafen gehört habe

Warum dabei: Gemeinschaft erleben und Dinge bewegen

Was ich anderen erzähle: Hobby – Baumrinde abpausen

Wo ich gelandet wäre ohne Pfadfinder: Bei den wilden Hühnern

Lieblingsfarbe: grün natürlich

Utzi

Mitglied des Pfadi-DAKs

Mag ich gar nicht: Avocado – Der Hipster unter den Beeren, nie ganz reif oder überreif. Außerdem mit schier unstillbarem Wasserdurst ausgestattet.

Schlechteste Pfadi-Aktion: Ich war auf dem Roverway in Island, da gabs nen Kerl der uns um 23:00 Uhr sagte (alle U18) wir sollen ins Bett. Wir meinten dann, wir seien aber nicht müde. Die Antwort war: “Dann legt euch in eure Schlafsäcke und seid wach.“ (Zugegebenermaßen war der Typ seit mehreren Tagen heillos überarbeitet und hat in dem Moment den Gemütszustand „wach“ wohl nicht ganz nachvollziehen können).

Dabei seit: Auf meinem ersten großen Lager war ich in einem Alter, in dem ich Frösche gesammelt habe (ziemlich erfolgreich).

Warum dabei: Ein Bekannter is damals zu den Pfadfindern gegangen, dann bin ich halt mal mit.

Stamm: FKU

Lieblingsfarbe: Weiß. Weiß muss befarbt werden!