Prävention sexualisierter Gewalt

Die DPSG will allen Mitgliedern und darüber hinaus offene, aber dennoch geschütze Räume eröffnen, damit sie sich weiterentwickeln können. Jegliche Art von Gewalt darf in diesen Räumen keinen Platz haben.

Die Prävention ist mitnichten ein neues Thema in der DPSG. Nichtsdestotrotz beschäftigen wir uns immer wieder aufs Neue damit. Wir überdenken, verbessern und erweitern unsere Konzepte, unsere Ausbildung und die konkreten Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt.

Prävention in der DPSG allgemein:

Grundsätzliche Eigenschaften unsere Verbandsstruktur und -philosophie tragen zur Prävention bei. Dazu gehören demokratische Strukturen auf allen Ebenen, der Achtsame Umgang mit Mensch und Natur, der im Pfadfindergesetz festgeschrieben steht, der große Fokus auf (Kinder-)Mitbestimmung und die Ausbildung, in der seit Jahrzehnten der Kinderschutz als Pflichtmodul verankert ist.
Weitere allgemeine Infos zur Prävention in der DPSG sind auf der Homepage des Bundesverbands zu finden.

Prävention im DPSG-Diözesanverband Augsburg

Aktuell läuft der Prozess zur Erstellung eines institutionellen Schutzkonzeptes auf Diözesanebene. Der Prozess wird vorausichtlich Anfang 2021 abgeschlossen und weitere Maßnahmen zur Prävention implementiert. Das Schutzkonzept soll dann auch auf der Diözesanversammlung 2021 beschlossen und in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Im ISK werden dann alle Strukturen, Maßnahmen und Abläufe genauestens dokumentiert sein. Das Schutzkonzept wird baldmöglichst auf dieser Seite veröffentlicht.

Der Ausbildungskurs „Leiterwagen 2“, der das Modul zur Prävention beinhaltet, wird im Regelfall zweimal im Jahr angeboten.