#StandwithUkraine

Erschienen am 1. März 2022 in Allgemein

Lukas Heißler

 

Liebe Pfadfinder:innen, liebe Freund:innen,


die Nachrichten über den Einfall Russlands in die Ukraine letzte Woche und die Entwicklung dort in den letzten Tagen haben uns alle schockiert. Krieg und Gewalt jeglicher Art steht unserem Verständnis als Friedens-Pfadfinder:innen entgegen. Deshalb wollen wir uns gerade in diesen Zeiten besonders stark und gemeinsam für Frieden und gegen Krieg auf der ganzen Welt einsetzen.


Wie wir Pfadfinder:innen konkret helfen können, hat der rdp auf Bundesebene in einem Beitrag und einem Dokument mit vielen Links zu hilfreichen Webseiten zusammengefasst, welche ihr hier findet:

https://www.pfadfinden-in-deutschland.de/2022/03/support-ukraine
https://docs.google.com/document



Hier ist noch das Statement vom Ring deutscher Pfadfinder*innenverbände:
https://www.pfadfinden-in-deutschland.de/2022/02/standwithukraine

Sowie hier das Statement vom Deutschen Bundesjugendring:
https://www.dbjr.de/artikel/bundesjugendring-an-der-seite-des-ukrainischen-jugendrings


Also lest euch bitte die Statements durch, schaut euch das Dokument vom rdp an, klickt die Links dort drin an, teilt alles in euren Stämmen, Gruppen etc. und werdet selbst aktiv!
Lasst uns solidarisch sein und zeigen, dass wir Pfadfinder:innen anpacken! Jeder noch so kleine Beitrag hilft.


Mit positivem Beispiel vorangegangen ist bereits der Stamm Otto von Wittelsbach aus Aichach, der eine große Spendenaktion organisiert hat. Wenn ihr also noch spontan heute (01.03.2022) bis 19:00 Uhr Zeit habt etwas zusammenzupacken und nach Aichach zu bringen, könnt ihr euch daran sehr gerne beteiligen.
Mehr Informationen zum Ort und was gespendet werden kann gibt es hier:
https://www.dpsg-aichach.de/allgemein/spendensammlung-fuer-die-ukraine

Wenn es irgendetwas gibt, wie wir euch von Seiten des Vorstands oder des Diözesanbüros aus helfen können, lasst es uns bitte wissen!



Vielen Dank für euren Einsatz und Gut Pfad


Euer Diözesanvorstand der DPSG Augsburg

Comments are closed.