Viola und der Synodale Weg

Erschienen am 10. Februar 2021 in Allgemein

Daniela Ziegler

 

Am 04./05. Februar fand die Onlinekonferenz des Synodalen Wegs statt, an der auch unsere Vorsitzende Viola teilgenommen hat. Viola wurde dabei vom Bayerischen Rundfunk begleitet – hier könnt ihr den Beitrag noch bis 12.02.2021 in der Mediathek des BR ansehen.

Wir haben Viola folgende drei Fragen zu ihrem Engagement im Synodalen Weg gestellt:

Liebe Viola, warum engagierst du dich beim Synodalen Weg?

 Ich habe die Hoffnung auf Veränderung in der katholischen Kirche und durch den Synodalen Weg kann etwas verändert werden.

Was bringst du als Pfadfinderin und Vorsitzende des Diözesanverbandes der DPSG Augsburg mit in den Synodalen Weg?

Ich bringe die Kapazitäten und das richtige Know How mit. Know How, was die aktive Jugendverbandsarbeit angeht, das theologische Hintergrundwissen aufgrund meiner Promotion in der katholischen Theologie. Durch die Promotion und mein Stipendium, bringe ich auch die zeitliche Flexibilität mit, die ich gerade während der Konferenzen brauche.

Die DPSG dient mir dabei als Vorbild, was die demokratischen Strukturen und die gelebte Mitbestimmung aller Mitglieder angeht. Außerdem habe ich durch die DPSG eine Vielfalt an spirituellen Gestaltungsräumen kennenlernen dürfen, was mich persönlich sehr geprägt hat.

Welche Veränderungen in der Kirche wünschst du dir?

Die Gleichberechtigung aller Geschlechter hat für mich absolute Priorität. Weiterhin erhoffe ich mir eine Fokusverschiebung hin zu den Betroffenen von sexueller Gewalt und weg von der Täterperspektive. Damit diese Veränderungen stattfinden, müssen die Themen aber auch in die Verbände getragen und vor Ort diskutiert werden.

Weitere interessante Infos von den Jungen Synodalen erfahrt ihr auf Instagram unter @jung_synodal oder auf dem Account unserer Vorsitzenden @Viola_Kohlberger.

Comments are closed.